Tagesfahrt zur Varusschlacht – „Ein Tag als Legionär“

Unter diesem Motto verbrachten die Klassen 6a und 6b einen tollen Tag im Museum und dem dazugehörigen Park „Kalkriese“, an dem sie in das Alltagsleben der Römer vor 2.000 Jahren eintauchen duften. Neben einer thematischen Einführung in der Dauerausstellung des Museums ging es im Museumspark auf einen Marsch ins ferne Germanien. Die Schüler erlebten den Soldatenalltag dabei am eigenen Leib: Gemeinsam wurde zum Beispiel ein Zelt aufgebaut, in dem immer 8 Legionäre zusammen nächtigten. Zudem lernten sie, wie die Soldaten mit den Schanzenpfosten einen Schutzwall um ihr Lager bauten. Exemplarisch durften einige Schüler in die Kleidung eines Legionärs,  eines Germanen oder einer Römerin schlüpften. Immer wieder bekamen die Schüler einen guten Eindruck, welche Lasten die Legionäre auf ihren langen Fußmärschen transportieren mussten. So hatte bereits die Rüstung eines Legionärs ein hohes Gewicht. Beim anschließenden Marschieren im freien Feld bekamen die Schüler nicht nur ein Schild in die Hand, sondern auch einen gefüllten Rucksack auf den Rücken. Im Außengelände wurden dann das Marschieren sowie verschiedene Kampfformationen z. B. die Schildkröte geübt.

Zum Abschluss wurde an der Feuerstelle eine typische Legionärsmahlzeit, der sogenannte „Puls“ zubereitet. Dieser Getreidebrei bestand aus Weizen, Wasser, Zwiebeln, Knoblauch, Salz und Pfeffer. Jeder Schüler bekam die Möglichkeit, diesen Brei zu probieren.